Nikolaus 2015

Sack leer, Flasche kaputt, Boden nass
Sack leer, Flasche kaputt, Boden nass

Lieber guter Nikolaus,

kamst neulich ins Carl-Ullmann-Haus

und holst dein großes Säckchen raus,

doch warum leerst du den Schnaps gleich aus?

Verzeih’n wollen wir nochmal dir,

warst ja auch krank und trotzdem hier,

drum bitten sehr und hoffen wir

dass klopfst auch 2016 an unsre Tür!

Dein Erdenpersonal vom

Evangelischen Kirchenchor Epfenbach

Gratulation an Chorleitungs-Absolventin

Julia Brock bei der Arbeit mit dem Chor
Julia Brock bei der Arbeit mit dem Chor

Der Evangelische Kirchenchor Epfenbach darf der Absolventin der Chorleiter-Akademie herzlich zum mit sehr gutem Erfolg bestandenen Abschluss „Chorleiterin mit staatlicher Anerkennung“ gratulieren. Wir hoffen, dass wir als „Studio-Chor“ bei den 6 Hospitationen im Herbst einen Teil dazu beitragen konnten und freuen uns sehr auf weitere musikalische Begegnungen mit ihr.

Auftritt Einweihung Liebenzeller Gemeinschaftshaus

Mit einem über halbstündigen Auftritt hat der Evangelische Kirchenchor die Einweihungsfeier des neuen Liebenzeller Gemeinschaftshauses mitgestaltet. Dabei konnte der Chor die hervorragende Akustik des auch mit vielen jungen interessierten Zuhörern voll besetzen Raumes auskosten, während sich Chorleiter Eric Grunwald sichtlich begeistert dem nagelneuen Flügel hingab. Zu hören war ein Querschnitt aus modernen Sakro-Pop Stücken, von Nenas „Wunder geschehen“ und der Ballade „Majesty – Gott ist da“ über die feierliche Hymne „Nur einen Moment“ bis zum aktuellen Radio-Hit der Gruppe Sunrise Avenue „Lifesaver – Rettungsanker“. Chorobmann Werner Kuch überreichte im Namen des Chores eine Einweihungsgabe. Mit vielen positiven Komplimenten wurden wir nach dem Auftritt bedacht, was sicherlich Lust zum Mitmachen bei uns macht.

Chorleitungs-Studentin beim Kirchenchor

Seit einigen Wochen ist bei den Proben des Evangelischen Kirchenchors Epfenbach auch eine junge Dirigentin anzutreffen, welche an der Chorleiter-Akademie in Karlsruhe ihr nebenberufliches Studium zur Chorleiterin absolviert. Natürlich ist Julia Brock in der Chorszene längst kein unbeschriebenes Blatt mehr, sie leitet seit einigen Jahren erfolgreich die „Kraichgau Singers“ in Eppingen sowie den Chor „Querbeat“ in Helmstadt. Bei insgesamt 6 Proben wird sie hospitieren, Lieder dirigieren und Einstudierungsphasen übernehmen. Als hauptberufliche Logopädin kann sie dem Kirchenchor auch wertvolle stimmbildnerische Impulse mitgeben. Die alpenländische Rockballade „Übern See“ im Stil Hubert von Goiserns als ausgewähltes neues Übungsstück kommt dabei gut an. Mit Chordirektor Eric Grunwald werden die Probeeinheiten vor- und nachbereitet. Verstärkt auch durch neue Sopranstimmen freut sich der Kirchenchor Epfenbach einmal als "vorbildlicher Studio-Chor“ fungieren zu dürfen und wünscht Julia Brock als Dirigentin weiterhin viel Erfolg!

Julia Brock, Absolventin der Chorleiterakademie Karlsruhe, bei der Arbeit mit dem Evangelischen Kirchenchor als „Studio-Chor“
Julia Brock, Absolventin der Chorleiterakademie Karlsruhe, bei der Arbeit mit dem Evangelischen Kirchenchor als „Studio-Chor“

Ehrungen beim Kirchenchor

Ein musikalischer Abendgottesdienst zu Erntedank fand unter Mitgestaltung des Evangelischen Kirchenchors statt. Nicht nur hörbar von der Empore wie sonst, sondern als imposanter Chor hatten die Sängerinnen und Sänger auf den Stufen des Altares Aufstellung genommen um neben der Erntedank typischen Kirchendekoration auch optisch ins Blickfeld der Gottesdienstbesucher zu rücken. Mit 4 neuen Liedern präsentierte man sich modern und vielfältig. Auf die Lobpreishymne „Du bist da“ folgte der Popsong der Band Sunrise Avenue mit deutschem Text „Rettungsanker“ und schließlich die Vertonung von Psalm 139 „Von allen Seiten umgibst du mich“ in schwelgerischen Klängen. Höhepunkt des Gottesdienstes war die Ehrung von Heide Bayer für 40 Jahre Singen im Kirchenchor, wofür sie von Pfarrerin Ulrike Walter die Urkunde vom Landesverband der Evangelischen Kirchenchöre überreicht bekam. Als langjährige Schriftführerin hat sie sich überdies in besonderer Weise für den Chor verdient gemacht. Eine weitere Ehrung nahm Chorobmann Werner Kuch vor, welche dem überraschten Dirigenten Eric Grunwald galt, der den Chor nun schon seit 15 Jahren leitet. Von abermals 25 Sängern ist die Mitgliederzahl auf fast 60 gestiegen, was seinem Engagement gebührt. Beiden Jubilaren wurde von Pfarrerin Ulrike Walter der Segen zugesprochen. Ein prachtvolles Schluss-Amen des Chorwerks „Gott segne und behüte“ von John Rutter beendete den stimmungsvollen Gottesdienst. Eine weitere Ehrung für 50 Jahre Singen im Kirchenchor kam Brigitte Treibel zu und wurde von Chorobmann, Pfarrerin und Chorleiter persönlich überbracht.

Nachlese Ferkel-Tour

Wegweiser - nicht zu übersehen!
Wegweiser - nicht zu übersehen!

Die mittlerweile 9. Sommerwanderung des Ev. Kirchenchors stand in diesem Jahr ganz im Zeichen der Schweine. Während sich wahrscheinlich sämtliche Spaziergänger schon über die quietschbunten Hinweis-Schilder entlang der Feldwege wunderten, begann die „Ferkel-Tour“ am Marktplatzbrunnen mit einem vorbeugenden kalten Fußbad gegen heiße Sohlen. Aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen war die Strecke diesmal etwas kürzer, trotzdem durfte ein Zwischenstopp zur Stärkung nicht fehlen. Für jeden Gusto war etwas dabei: süß, salzig, (kräuter)bitter, herzhaft, fruchtig, flüssig. Auf 3 unterschiedlich langen Etappen ging es dann zum Ferkelhof Ambiel, wo erfrischende Getränke und ein leckerer Braten mit Salaten warteten. Natürlich erklangen auch einige Lieder im Sonnenuntergang.

Der "Urlaubschor" singt einige Lieder im Hof der Familie Ambiel
Der "Urlaubschor" singt einige Lieder im Hof der Familie Ambiel
Eine große kleine Ferkelei!
Eine große kleine Ferkelei!

Quieklebendig ging es bei den kleinen Ferkeln zu mit Würfen von zum Teil 15 Ferkeln. Die Aufzucht erfolgt in einem weiteren Stall, der wie alle Ställe hygienisch streng von den anderen getrennt ist. Deswegen kann bei allen Schweinen vom Ferkelhof Ambiel auf Antibiotika verzichtet werden. Der Gang durch die im vergangenen Jahr neu gebaute Mastanlage mit unterirdischem Luftsystem beendete die wirklich informative Führung. An dieser Stelle einen großen Dank an die Familie Ambiel, ebenso wie an die Organisatoren der Ferkel-Tour Hermine und Roland Stumpf für die Planung, Durchführung und kulinarische Verköstigung. Mit einem Blick auf die über den Nachthimmel schwebende Raumstation ISS machten sich die letzten Wanderer zu Fuß auf den nächtlichen Rückweg. Im kommenden Jahr steht dann die 10. Jubiläumstour an. Bilder >> hier <<

Gunther Ambiel erklärt die Besamung
Gunther Ambiel erklärt die Besamung

Als besonderen Höhepunkt hatte Ferkel-Hof-Chef Gunther Ambiel mit seiner Frau für die 35 Interessierten eine Betriebsführung vorbereitet. Start war im „Eros-Center“ wo die Muttersauen besamt werden. Zuchteber „Robert“ waren seine Qualitäten schon auf den ersten Blick anzusehen, er muss sich fühlen wie im Paradies. High-Tech war bei den trächtigen Sauen angesagt. Per Computerchip bekommt jedes Tier genau auf seinen Bedarf abgestimmtes Futter.

Rückblick Sommerabschlussfest

Sommergedicht unserer Mitsängerin Margarethe Allgeier
Sommergedicht Margarethe Allgeier.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB

Mit einem gemütlichen Saisonabschlussfest hat sich der Evangelische Kirchenchor in die Sommerpause verabschiedet. Fast vollzählig waren die knapp 60 Sängerinnen und Sänger gekommen, schier grenzenlos war dementsprechend die kulinarische Vielfalt des mitgebrachten Salatbuffets. Auch das Dessert, gestiftet von Hermine Stumpf, kam den sommerlichen Temperaturen gelegen während der Dirigent mit einer Kaffeebar überraschte. Einen Nachschlag in Reimform über das zurückliegende erste Halbjahr servierte Mitsängerin Margarethe Allgeier und brachte damit alle zum Schmunzeln. Nach dem großen Weihnachtsprojekt verlief die erste Saison 2015 eher ruhig und entspannt. Vor allem den Neusängern macht das Singen sehr viel Spaß und alle sind erstaunt über den schnellen Lernfortschritt des Chores, so hört man aus den Sängerreihen bereits den Wunsch nach einer weiteren Konzertplanung. Und nun heißt es nicht zu sehr traurig sein über die chorfreie Zeit. Entspannte Sommertage wünscht Dirigent Eric Grunwald.

Trotz sommerlicher Hitze ließ sich der Chor den Spaß beim Abschlussfest nicht nehmen
Trotz sommerlicher Hitze ließ sich der Chor den Spaß beim Abschlussfest nicht nehmen

Singen für Ehrenchorleiter Heinz Funk

Chorobmann Werner Kuch überreicht Ehrenchorleiter Heinz Funk einen Geschenkkorb
Chorobmann Werner Kuch überreicht Ehrenchorleiter Heinz Funk einen Geschenkkorb

„Die Musik erfreue des Menschen Herz“ nahm der Ev. Kirchenchor wörtlich und machte sich auf nach Sinsheim ins Katharinenstift. Dort galt es dem Ehrenchorleiter Heinz Funk einige Lieder zum Besten zu geben. Es hatte sich natürlich schnell herumgesprochen, dass ein Chor kommen würde und so versammelten sich noch viele andere Bewohner „Open-Air“ am Eingang um dem Gesang zu lauschen. Mit dem Liebeslied „Die schönste Zeit“ eröffnete der Kirchenchor den Reigen, klar durfte bei bestem Sommerwetter „Geh aus mein Herz“ nach den Worten Paul Gerhardts nicht fehlen. Eines der in den 33 Jahren unter Funks Leitung liebgewonnenen Melodien war „Land der dunklen Wälder“ aus der „Ostpreußen-Suite“. Mit „Wunder geschehn“ und dem Segenslied „Abendstern“ verabschiedete sich der Kirchenchor und überreichte einen Präsentkorb mit allerlei Flüssigem. Heinz Funk zeigte sich bei bester Verfassung sehr angetan von dem Chorvortrag obgleich es ihm nicht

Die Chormitglieder überbrachten noch Wünsche
Die Chormitglieder überbrachten noch Wünsche

entgangen war, dass ein Sänger durch das junge und gut aussehende weibliche Pflegepersonal auf dem Balkon während des Singens abgelenkt wurde. Der Ev. Kirchenchor wünscht seinem Ehrenchorleiter weiterhin gute Gesundheit und hofft noch oft für ihn singen zu können. Mehr Bilder gibt es in >>hier<< in unserer Galerie.

Rückblick Neujahrsempfang

Ein kleines Jubiläum geht groß zu Ende: mit einem schon beim ersten Liedvortrag umjubelten Auftritt wurde das zurückliegende 130-jährige Bestehen des Evangelischen Kirchenchors beim Neujahrsempfang der Gemeinde Epfenbach würdig abgeschlossen. Zahlreiche Projektsänger waren nochmals der Einladung gefolgt und sangen zur Eröffnung „Herr schenk uns ein“ - das Publikum klatschte begeistert im Takt.

Der feierlichste Moment war die Ehrung unserer Mitglieder Gerhard Ohlheiser für 50 Jahre aktives Singen und Hermine Kuch für 65 Jahre, „sie singt damit schon länger als ich alt bin“ so der Bürgermeister in seiner Laudatio. Im Anschluss zeigte der Chor mit dem anrührenden „Wunder gescheh’n“ von Nena seine enormen dynamischen Möglichkeiten. Bevor man das Publikum schließlich zu Sekt und Imbiss entließ, musste es als Gegenchor beim Friedensgospel „Trag ein kleines Licht in dein Herz“ noch seine sängerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Obwohl das südafrikanische Lied schon vor 40 Jahren geschrieben wurde, hat es angesichts der aktuellen Ereignisse leider nichts an Aktualität verloren. Mit einem gemeinsamen Friedens-Chor und vielen Komplimenten klang der Neujahrempfang harmonisch aus.

Allen Projektsängern danken wir an dieser Stelle nochmals recht herzlich für ihre Teilnahme. Euer Mut zur Probe zu kommen, eure Lust sich auf die neuen Lieder einzulassen und die Hingabe eure Stimmen laut für uns klingen zu lassen und mit Seele zu füllen haben das 130-jährige Jubiläum zu einem Höhepunkt gemacht, an den sich alle erinnern werden.

Herbstpause

am Dienstag 30. Oktober

Nächste Chorprobe

Dienstag 6. Nov., 20 Uhr

Carl-Ullmann-Haus

 

Neue Sängerinnen & Sänger

sind herzlich willkommen!