Nachlese Sommerwanderung

Gleich zwei Premieren sollte es bei der mittlerweile 11. Sommer-wanderung des Ev. Kirchenchors geben: zum ersten Mal wurde ein Ziel zum zweiten Mal erwandert - es ging nach Neidenstein ins „Schiff“. Und zum ersten Mal konnte auch unsere Organisatorin Hermine Stumpf nicht dabei sein. Doch vorbildlich wie sie war stand aber alles unterwegs bereit. Nach Instruktion der beiden Herden- und Hütehunde folgte der erste Anstieg, vorbei am "Toiletten-häuschen“ wurden die Epfenbacher Windräder am Horizont bestaunt, kurz vor dem Wald schließlich die obligatorische Rast mit allerlei Gebackenem und Kurzgebratenem. Nach einer guten Stunde ging das „Schiff“ vor Anker und die riesigen Portionen kamen zur Stärkung der 42 Hungrigen gerade Recht. Per Smartphone wurde schließlich Hermine zugeschaltet und ein Ständchen angestimmt. Ein dutzend mutige Wildschweinjäger und Krappenfänger ließen es sich nicht nehmen und bestritten auch den nächtlichen Rückweg zu Fuß, flüssiges Proviant inklusive. Am Ende bleibt der wichtigsten Person ein großes Dankeschön zu sagen: gut gemacht, Roland! Alle Bilder der gibt es >> hier <<.

Sommerabschluss

Mit einem zünftigen Abschlussfest am lauen Sommerabend ist der Ev. Kirchenchor in die Sommerpause gegangen. Zum ersten (und hoffentlich nicht zum letzten) Mal traf man sich im Grünen beim Schützen-haus um gemeinsam zu essen, zu plaudern und natürlich zu singen. Nur wenige der 61 Aktive haben urlaubs-bedingt gefehlt, sodass die im Freien gesungenen Lieder deutlich und weithin im Ort zu hören waren (wie von vielen Bürgern berichtet wurde). Die Balkanspieße trafen genau den Chor-Geschmack, kühles Bier vom Fass löschte den Durst und frisches Schneegestöber trotzte der Hitze. Sogar für die Hartgesottenen stand zu mitternächtlicher Stunde noch „Fingerfood“ bereit. Viele Lacher bekam indes wieder das Sommergedicht von Sängerin Margarethe Allgeier, die sich diesmal eingehend mit der seltsamen Spezies des „Dirigenten“ beschäftigt hatte. Einige Bilder vom Sommerabschluss gibt es >> hier <<.

Ausflug-Nachlese

Von einem rundum gelungenen Ausflug bei herrlichem Sommerwetter kann der Ev. Kirchenchor berichten. Das Freilichtmuseum Hessenpark beeindruckte mit seinen imposanten und aufwändig restaurierten Fachwerkhäusern samt Schmiede in Aktion. Zum Mittagessen wurden üppige Portionen von hessischen Spezialitäten wie Krautkuchen und Grüne Soß serviert. Zuletzt begab man sich auf die höchsten Ränge der Burgfestspiele Bad Vilbel. Dabei rührte die Geschichte des berühmten aber todkranken Dirigent Daniel Daréus, welcher die Herzen eines dörflichen schwedischen Kirchenchors gewinnt, beim Gabriellas Sång so manchen zu Tränen. Einige Bilder des Ausflugs gibt es >> hier <<

Der Kirchenchor Fan-Block war auf den höchsten Rängen "Wie im Himmel"
Der Kirchenchor Fan-Block war auf den höchsten Rängen "Wie im Himmel"

Visitationsgottesdienst

2017 ist nicht nur Reformationsjahr, sondern auch Visitationsjahr. Beim feierlichen Abschlussgottesdienst in Anwesenheit von Dekan Scheffel boten auch die vereinigten Kirchenchöre Epfenbach und Spechbach die volle Stimmgewalt auf und ergänzten die Liturgie mit den Liedern "Daran glaube ich" sowie Händels "Lobt Gott in seinem Heiligtum" unter dem wechselseitigem Dirigat von Sibylle Ziegler und Eric Grunwald.

Mit vereinten Stimmen der Kirchenchöre Epfenbach und Spechbach endete die Visitation.
Mit vereinten Stimmen der Kirchenchöre Epfenbach und Spechbach endete die Visitation.

Gelungenes Konzert in der Kirche

Ein imposantes Bild – über 100 Mitwirkende beim Konzert "Legenden"
Ein imposantes Bild – über 100 Mitwirkende beim Konzert "Legenden"

Ein wunderbares "Konzert in der Kirche" klingt nach. Neben den Standing Ovations gab es vom Publikum viel Lob für die abwechslungsreiche Programmgestaltung, das harmonische Zusammenwirken von Chor und Blasorchester sowie den homogenen Klangkörper in der überragenden Akustik der Katholischen Kirche Epfenbach. Fasziniert und begeistert zugleich zeigten sich auch die Adersbacher Gäste, denen besonderer Dank gebührt. So konnte einmal mehr die musikalische Freundschaft der Kulturschaffenden im Ort ausgebaut werden. Bilder gibt es >> hier <<.

Die Narren waren los

Zum Ausklang der närrischen Tage und Einläuten der nun folgenden Passions- und

Fastenzeit wurde am Faschingsdienstag die Bütt kurzerhand in die Singstunde des Evang. Kirchenchors verlegt. Höhepunkt im närrisch dekorierten Carl-Ullmann-Haus waren die Vorträge und Sketche unserer Sopran-Damen um Sprachfehler beim ersten Date, Vergleiche zwischen Hund und Mann sowie die Suche nach dem passenden Arzt für die leidigen Wehwehchen. Mit einer heiteren Gesangbuchkunde sorgte Dirigent Eric Grunwald für einige Lacher und lud im Anschluss zu einem Imbiss mit Umtrunk ein. Ein Dank an alle Akteure und Helfer. Nun bereiten wir uns auf die kommenden Auftritte bei der Jubelkonfirmation, Karfreitag und natürlich das Osterfest vor. Ein guter Zeitpunkt um stressfrei beim Evang. Kirchenchor einzusteigen. Probieren Sie es doch: Singen statt Essen, jeden Dienstag um 20 Uhr im Carl-Ullmann-Haus. Wir freuen uns auf Sie!

Winteressen

Gemütlich, gesellig, genüsslich und geburtstäglich ging es beim Winteressen des Evang. Kirchenchors zu, das dieses Jahr erstmals im Carl-Ullmann-Haus stattfand. Lang war die chorfreie Zeit und entsprechend groß war Zuspruch des Chores, welcher zu diesem Jahresauftakt fast vollzählig erschienen war. Nach sehr gutem Essen gingen kleine Präsente für fleißigen Singstundenbesuch (keine Chorprobe gefehlt) an Hermine Stumpf, Berta Groß, Elvira Metzger und Roland Schwab. Dank gab es auch für die Notenwartin Susanne Chalupsky und Chorleiter Eric Grunwald. Ein Geburtstagspräsent überreichte Chorobmann Werner Kuch der Sängerin Anette Seebacher. Den Glückwünschen schloss sich schließlich auch noch der Chor an und holte zu einer großen Geburtstagslieder-Runde aus. Bilder >> hier <<.

Nächste Chorprobe

Dienstag 28. Nov., 20 Uhr

Carl-Ullmann-Haus

 

Neue Sängerinnen & Sänger

sind herzlich willkommen!

Nächster Auftritt

Sonntag 3. Dez., 14 Uhr

Bazar Helmstadt, Halle

(Einsingen 13:30 Uhr, CUH)