Nachlese Sommerwanderung

Das Dutzend voll gemacht hat der Ev. Kirchenchor mit der mittlerweile traditionellen Sommerwanderung bei bestem spätsommerlichem Wetter. Ganze 94 Beine waren unterwegs, um vom Marktplatz nach Reichartshausen in den „Hirsch“ einzukehren. Doch gar nicht so einfach, musste man in diesem Jahr ohne Hinweisschilder auskommen. Würde man den Weg ins fremde Reichartshausen überhaupt finden? Vorbei an Streuobstwiesen und einem hölzernen Gaul kam zum Glück bald die Rast. Würstchen im Schlafrock, Käsespieße, Hörnchen, Kuchen, Gummibäriges und allerlei erfrischende und erquickende Flüssigkeiten warteten auf die Wandertruppe. Bestens organisiert und bereitgestellt von Hermine Stumpf (sie war endlich wieder dabei) und ihrem Roland – ein riesiges Dankeschön! Schließlich folgte der finale Spurt über die Ortsgrenzen hinweg in den „Hirsch“. Nach gutem Essen und einigen Liedern machten sich gleich mehrere Trupps wieder per Pedes auf den nächtlichen Heimweg. Ob sie wohl dem Fuchs begegnet sind? Bilder der Sommerwanderung gibt es >> hier <<

Sommergedicht

Das von beim Rundenabschluss vorgetragene Sommergedicht aus der Feder von Margarethe Allgeier. Unser Sommer-Tipp: sehr gut geeignet, um die singstundenfreien Zeit zu überbrücken oder das erste ereignisreiche Halbjahr beim Kirchenchor in Reimform humorvoll Revue passieren zu lassen.

Sommergedicht 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

Sommerabschluss

Am lauen Juliabend und unter freiem Himmel ging zum zweiten Mal

das Sommerabschlussfest des Evangelischen Kirchenchors an seinem neuen Ort auf dem Freisitz mit Wiese hinter dem Schützenhaus zu Ende. Neben üppigem Essen und frischen Salaten durften auch einige Lieder sowie das obligatorische Sommergedicht von Margarethe Allgeier nicht fehlen. Und wem es zu heiß war, der konnte sich an der mehrere Kilo schweren Eisbombe (mit Schuss) gestiftet von Hermine Stumpf abkühlen. Nun ist aber erst einmal Sommerpause. Eine schöne Sommerzeit und gute Erholung allen Sängerinnen und Sängern!

Ökumenischer Gottesdienst im Grünen

Eine schöne Tradition ist das gemeinsame Singen des Evangelischen und Katholischen Kirchenchors beim alle 2 Jahre wiederkehrenden Ökumenischen Gottesdienst im Grünen, der erstmals am Freiplatz vor der Katholischen Kirche stattfand. Passend zur Jahreslosung „Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst“ gab es verschiedene Impulse zum Thema „Wasser des Lebens“, einen plätschernden Brunnen auf dem Altar und viele moderne Lieder wie „Alle meine Quellen entspringen in dir“. Die vereinigten Chöre brachten ihre Mitwirkung klangkräftig bei den Stücken „Auf Seele Gott zu loben“ und „Lob und Ehre sei Gott“ dar - ein rundum gelungener Gottesdienst an einem sommerlichen Morgen im Schatten des hohen Kirchturms. Im Anschluss lud man zum Kirchencafé mit leckeren selbstgebackenen Kuchen zugunsten eines Hilfsprojekts des Abiturienten Niklas Wittmann.

Glückwünsche dem Jubelpaar

Mit nahezu Vollbesetzung wartete der Ev. Kirchenchor am Donnerstag 10. Mai zum Singen bei der Diamantenen Hochzeit von Hermine und Werner Kuch auf. So war es selbstverständlich, dass beide Wunschlieder „Die Rose“ und „Weise mir Herr deinen Weg“ von jeweils einem Part des Jubelpaares ausgesucht und vom Chor angestimmt wurden. Am Ende des festlichen Gottesdienstes gab es noch ein „Hochzeits-Halleluja“ als Überraschungs-Solo von Ingrid Landhäußer. Beim anschließenden Umtrunk gratulierte die ganze Sängerschar und Dirigent aufs herzlichste der langjährigen Sängerin und dem amtierenden Vorstand. Wussten Sie schon, dass es im Ev. Kirchenchor Epfenbach noch viele weitere Chor-Pärchen gibt? Ganze 8 Stück laut offizieller Zählung, doch wer weiß... Darum: finden Sie ihr Glück im Kirchenchor und singen mit!

Prüfungsgottesdienst bestanden

Mit vereinter Stimme haben die beiden Evang. Kirchenchöre Epfenbach und Spechbach am Sonntag 8. April beim Prüfungsgottesdienst unserer

Vikarin Sandra Stadler-Uibelhör in Spechbach mitgewirkt. Ein kraftvolles

„Halleluja“ und ein fließender „Irischer Segenswunsch“ passten dabei gut zum Thema des Sonntags Quasimodogeniti „Neu geboren sein“ was die Predigt in den Aspekten „Taufe“ und „Eine neue Liebe“ aufgriff. Ein rundum stimmiger Gottesdienst war die abschließende Meinung vieler Choristen, welche später durch das Ergebnis der Prüfungskommission bestätigt wurde: bestanden! Herzlichen Glückwunsch von den Chören!

Bericht vom Bezirkschorleiterkonvent

Im Februar fand erstmals unter Führung der neuen Bezirkskantorin Salome Hölzle der Konvent aller Chorleiter des Kirchenbezirks Kraichgau statt. Anwesend war auch der Beauftragte für Kirchenmusik im Dekanat Pfarrer Jürgen Steinbach, welcher Gedanken zur Jahreslosung „Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst“ ausführte und mit einem passenden Lied abschloss. In gewohnter Form findet an Pfingstmontag 31. Mai der Bezirksgottesdienst in Hoffenheim im Stadion statt, zu dem die vereinigten Kirchenchöre wieder 3 Lieder beisteuern. Festgelegt wurde eine Vertonung der Jahreslosung, das bekannte „Mögen sich die Wege“ sowie ein Doppelchor mit Bläserbegleitung zu „Großer Gott wir loben dich“. Wichtigste Neuerung 2018 wird der Anhang zum Evangelischen Gesangbuch sein, welcher zum 1. Advent eingeführt werden soll und beim Konvent bereits als Ansichtsexemplar von den Chorleitern durchgeblättert werden konnte. Für den Epfenbacher Kirchenchor stellt das sicherlich keine große Eingewöhnung dar, befinden sich darin doch zahlreiche moderne Lieder, die in den letzten Jahren mit Chorleiter Eric Grunwald bereits einstudiert worden waren. Damit wird ein weiteres Mal bestätigt, dass sich der

Kirchenchor - übrigens mit 63 Aktiven der zahlenmäßig stärkste aller Anwesenden - seit Jahren auf dem richtigen Weg befindet und seiner Zeit immer voraus ist. Bei der Terminvorschau mischt der Epfenbacher Chor mit einem „Ökumenischen (Doppel-) Konzert“ zu Jahresbeginn 2019 mit, was gleichzeitig das nächste große Chor-Projekt ist.

Trauer um Ehrenchorleiter Heinz Funk

Tief betroffen erreichte uns die Nachricht vom Tod unseres geschätzten Ehrenchorleiters Heinz Funk, der 33 Jahre lang von 1968 - 2001 sehr erfolgreich und mit vollem Einsatz die musikalischen Geschicke des Evangelischen Kirchenchors leitete. Ebenso war er als zuverlässiger Organist der Evangelischen Kirchengemeinde Epfenbach über Jahrzehnte im Dienst. Nun ist Heinz Funk, dem der Kirchenchor auch in seinen letzten Lebensjahren immer gerne ein Ständchen im Pflegeheim Katharinenstift in Sinsheim gesungen hatte, im Alter von 83 Jahren friedlich eingeschlafen. Es trauern, verbunden mit großem Dank für die gemeinsamen musikalischen Jahre: Chorobmann Werner Kuch, Chorleiter Eric Grunwald sowie alle Sängerinnen und Sänger.

Nachlese "Blick über den Zaun"

Eröffnung durch den großen Gastgeberchor mit Dirigent Eric Grunwald am Flügel
Eröffnung durch den großen Gastgeberchor mit Dirigent Eric Grunwald am Flügel

Was für ein gelungener Abend: proppenvolle Halle, tolle Stimmung und vor allem ganz wunderbare Chöre. Vom klassischen Kyrie über Auszüge aus dem Pop-Oratorium „Luther“ bis hin zu Filmsongs und Rock-Klassiker von Queen war die gesamte Bandbreite der Musik vertreten und machten die Neuauflage von "Blick über den Zaun" nach 12 Jahren Abstinenz zu einem vollen Erfolg. Beachtlich auch zu sehen, wie modern und attraktiv sich Kirchenchöre heute präsentieren - das Image vom alten Chörlein ist damit endgültig passé. An dieser Stelle ein großes Dankeschön allen, die zum Gelingen beigetragen haben: den fleißigen Helfern beim Auf- und Abbau, dem Servier- und Küchenteam, Rainer Ohlheiser für die gekonnte Moderation, Hartmut Mäurer (dem Initiator des ersten "Blicks" im Jahr 1983) und Salome Hölzle (der neuen Sinsheimer Bezirkskantorin) für die unterhaltsamen Einlagen mit Publikum und natürlich allen Chören und Chorleitern. Bleibt nun zu hoffen, dass die Veranstaltungsreihe in Abständen weitergeführt wird. Eine Bildergalerie gibt es >> hier <<.

Herbstpause

am Dienstag 30. Oktober

Nächste Chorprobe

Dienstag 6. Nov., 20 Uhr

Carl-Ullmann-Haus

 

Neue Sängerinnen & Sänger

sind herzlich willkommen!