Ho ho ho

Mit einigen Tagen Verspätung ist der Nikolaus wieder beim Ev. Kirchenchor eingetroffen. Die Anreise ist eben weiter geworden, denn er ist umgezogen und wohnt jetzt auf Wolke 7b. Doch wär er nicht der Nikolaus wenn er nicht ganz genau Bescheid wüsste, was im Kirchenchor so vor sich geht: über Getrampel auf der Empore haben sich die Engel beschwert und stricken daher für alle Chormitglieder dicke Socken für leise Sohlen. Zwei choreigene Fremdenführer fanden löbliche Erwähnung genau wie die neue Notenwartin. Den Vorschlag, dass der Kirchenchor zukünftig auf Straßenfesten als Stimmungsmacher gebucht werden kann stieß im Himmel allerdings nicht gerade auf Jubel. Und etwas Tadel gabs schließlich für den Dirigenten, dem nahegelegt wurde, auf seine nächsten Urlaubsreisen doch die Chormitglieder mitzunehmen. Am Ende ließ er die Rute stecken und leerte seinen dicken Sack aus in dem sich die zwei Grundnahrungsmittel des Ev. Kirchenchors befanden: Brot und Schnaps. Auf einen neuen Start ins 130. Jubiläumsjahr freuen sich der Nikolaus und seine lieben Engel, genauso wie der Dirigent Eric Grunwald!

Nachlese Sommerwanderung

Weit und steil wars bis nach "Russland", daher fiel die Rast umso reichhaltiger aus
Weit und steil wars bis nach "Russland", daher fiel die Rast umso reichhaltiger aus

Die bisher weiteste Sommerwanderung führte den Evangelischen Kirchenchor unter Leitung unserer ortskundigen Fremdenführerin Hermine Stumpf nach Waldwimmersbach. Ein langer Weg über Spechbacher Gemarkung, der ohne Stärkung ja kaum zu packen wäre. Glücklicherweise war kurz nach dem Römerbrunnen ein Weglager gerichtet, das nach Belieben mit Herzhaftem, Süßem, Fruchtigem und Vitaminreichem in fester und flüssiger Form wartete. Endlich angekommen im Gasthaus zur „Rose“ nahmen die 35 Personen sämtliche Plätze in Beschlag um zünftig Einkehr zu halten. Obwohl das Ast-Fällen unterwegs nicht geklappt hatte waren die Holzfäller-Steaks sehr willkommen. Mit vielen Liedern der aktiven und zukünftigen Chormitglieder klang der Abend gesellig aus. Aber nachdem nun alle 7 umliegenden Ortschaften erwandert worden waren stellt sich jetzt die Frage: wohin geht es im nächsten Jahr? Doch auch dazu hat Mitorganisator Roland Stumpf schon Ideen: eine Art Grenzwanderung rings um Epfenbacher herum mit Abschluss in einem (vielleicht neuen?) Lokal in Epfenbach. Da könnten vielen den Heimweg wenigstens mal wieder zu Fuß antreten. Bilder der Sommerwanderung gibt es >> hier <<

Mehr Spaß mit nem Baß

Ohne Sopran kein Elan, ohne Alt kein Halt, ohne Tenor kein Chor, ohne Baß kein Spaß! Aber egal aus welcher Stimmlage Sie sind, Spaß werden beim Ev. Kirchenchor alle haben und auch als neuer Tenor wird Sie der Elan bestimmt vom ersten Moment an packen. Halt findet in unserem großen Chor mit fast 50 Aktiven sowieso jeder. Beste Voraussetzungen um jetzt das Singen im Ev. Kirchenchor einmal auszuprobieren, oder nicht? Unsere Lieder sind und bleiben modern und auf der Höhe der Zeit. Auch Lieder aus dem Radio, Film und Musical stehen bei uns im Mittelpunkt der Chorproben und eignen sich für Gottesdienste gleichermaßen. Aktuell Proben wir z.B. das „Only you – Nur du“ von den Flying Pickets. Also geben Sie sich einen Ruck und schauen doch einfach mal in der Probe vorbei: sorglos, zwanglos und vor allem dauerhaft kostenlos.

Was mein Leben reicher macht

Dienstagabend:

Der Sopran hat den Einsatz verpennt.

Der Chorleiter schaut schon wieder so streng.

Der Alt tuschelt zu laut,

der Tenor ist noch etwas unsicher,

der Bass hat was zu meckern.

Aber zuletzt: Wohlklang!

Freundliche Gemeinsamkeit,

stolzes Lächeln ringsum.

Ich liebe es, im Epfenbacher Kirchenchor zu singen!

Gedicht nach Thomas Weisenberger

Nächste Chorprobe

Dienstag 20. Nov., 20 Uhr

Carl-Ullmann-Haus

 

Neue Sängerinnen & Sänger

sind herzlich willkommen!

Nächster Auftritt

Mittwoch 21. Nov., 19 Uhr

Buß- und Bettag, Ev. Kirche

(Einsingen 18:30 Uhr, Kirche)